Worauf Sie beim Hemdenkauf achten sollten

Hemden gehören zur Grundausrüstung eines jeden Männerkleiderschranks. Nicht nur, wenn Sie beruflich schick gekleidet sein müssen, empfehlen sich Hemden. Zu legeren Anlässen ist ein Hemd immer die beste Wahl. Ebenso kann das Hemd bei festlichen Anlässen getragen werden. Hierbei kombinieren Sie es einfach mit einer Krawatte. Vielen Männern fällt es allerdings schwer zu entscheiden, welcher Hemden-Typ zu welchem Anlass passt. Worauf müssen Sie achten, wenn es sich um ein Hemd zu einem besonderen Anlass handelt? Wann ist ein Holzfällerhemd zu legere und wann sind schicke Seidenstoffe zu hervorstechend?

Passend gewählt zum Anlass

Möchten Sie auf der Arbeit im legeren Hemd auftreten oder sind Sie Gast einer Hochzeit? Je nachdem, für welchen Anlass Sie das Hemd erwerben möchten, muss es passend gewählt werden. Ein legeres Hemd kann gerne in diversen Farben gewählt werden. Muster sind erlaubt, sollten allerdings nur dann ausgefallen sein, wenn Sie das Hemd im Privaten tragen. Auf der Arbeit können Sie sich für Musterungen wie Karos oder Streifen entscheiden. Bei einem besonderen Anlass empfiehlt sich ein einfarbiges Hemd. Zudem sollte das Material hochwertig erscheinen.
Das gängigste Material ist Baumwolle. Sie ist in diversen Webungen und Knüpfungen erhältlich, sodass Sie sich für sportliche Hemden aber auch für Hemden zu den besonderen Anlässen eignet. Weiterhin gibt es Leinenstoffe, Seidenhemden und Wolle. Alle Materialien bringen ihre Eigenheiten mit sich, die Sie zuvor begutachten sollten.

Die Kragenform verleiht Ausdruck

Oftmals vergessen, aber mit groĂźer Wirkung ist der Hemdkragen. Wer sich einmal genauer mit der Thematik befasst, wird feststellen, dass es neben dem Kent-Kragen auch noch den Button-Down, den Haifisch, Napoli-Hai-,Smoking-, Steh- und Tab-Kragen gibt. Selten kommt der Kontrast-Kragen zum Einsatz. Dieser hebt sich vom restlichen Hemd durch seine hervorstechende Farbe ab und zaubert somit einen wundervollen Kontrast.
Der Napoli-Hai-Kragen weist eine große freie Fläche am Hals auf, sodass Sie hierbei problemlos eine Fliege oder eine breite Krawatte anbringen können. Hingegen weist der Stehkragen keine solche Fläche auf. Er gehört zu legeren sommerlichen Hemden, die über ein Karomuster oder leichte Streifen verfügen.

FĂĽhlen Sie sich wohl – mit der richtigen Passform

Die bekanntesten Schnittformen für ein Hemd sind Slim, regular und comfort. Ein Slimfit überzeugt durch sehr eng anliegende Strukturen, sodass es sich tailliert an den Körper anlegt. Hingegen ist ein Regular, oder auch als modern fit, bezeichnetes Hemd, weiter geschnitten. Die Taille überzeugt durch gerade Linien, sodass es jedem Figurtypen steht. Diese Hemden eigenen sich sehr gut für den Alltag, sind aber gleichzeitig auch etwas schicker. Comfort fit sitzt locker am Körper und sollte daher in der Freizeit oder bei legeren Veranstaltungen getragen werden. Auf der Rückenseite befinden sich meist zwei Falten. Diese machen eine uneingeschränkte Bewegung möglich und schmiegen das Hemd gleichzeitig passgenau an Ihren Oberkörper an.

Die Ärmellänge im Fokus

Die Ärmellänge entscheidet maßgeblich darüber, wie das Hemd wirkt. Versinken Ihre Arme in den Ärmeln, kann dies sehr skurril wirken. Als seine Sie ein kleines Kind, welche sich im Hemd von Papa verstecken möchte. Sind die Ärmel hingegen zu kurz, kann das Hemd „billig“ wirken. Messen Sie daher vor dem Hemdenkauf Ihre Armlänge aus. Hierbei beginnen Sie von der Schulter und gehen bis zur Handwurzel. Addieren Sie zur Sicherheit 2cm.

Schreibe einen Kommentar