Servomotoren von Pilz

Servomotoren von Pilz

Bei Pilz handelt es sich um ein familiengeführtes Unternehmen mit einer über 65jährigen Firmengeschichte mit Hauptsitz in Ostfildern in Baden-Württemberg. Das Unternehmen ist mit über 2.000 Mitarbeitern in über 30 Tochtergesellschaften und Niederlassungen weltweit tätig.

Servomotor PMCtendo SZ

Bei dem Servomotor von Pilz stehen dem Kunden drei verschiedene Baureihen zu Verfügung. Hier ist Pilz auch in der Lage, sollte einer dieser drei Baureihen nicht passen, mit dem Kunden gemeinsam eine individuelle Lösung zu finden.

Diese Servomotoren verfügen über eine sehr hohe Leistungsdichte und eine sehr kurze Baulänge mit einem geringen Eigengewicht. Deshalb ist er besonders für beengte Einbausituationen und für mitfahrende Achsen besonders geeignet. Der Motor verfügt über ein gutes Gleichlaufverhalten. Durch die geringen Rastmomente wird für eine konstant hohe Prozess-Qualität gesorgt.

Durch die elektrischen Typenschilder erkennen diese Servomotoren durch den vorhandenen Servo-Verstärker sofort nach Anschluss dessen Kennwerte. Dadurch können mit Hilfe dieser automatischen Parametrierung die Servomotoren einfach und schnell in Betrieb genommen werden. Sollte der Motor ausgetauscht werden müssen, wird dies auch automatisch erkannt. Dadurch werden sog. Fehlläufe von nicht in Betrieb genommenen Achsen vermieden.

Die Vorteile nochmals zusammengefasst:

  • durch eine sehr kurze Baulänge entsteht eine hohe Leistungsdichte;
  • durch eine sehr hohe Dynamik maximale Takt-/Maschinenleistung;
  • aufgrund der geringen Rastmomente extreme Laufruhe und dadurch hohe Prozessqualität;
  • sehr geeignet für beengte Einbauverhältnisse und an mitfahrenden Achsen

Thermischer Wicklungsschutz

Die Servomotoren von Pilz verfügen über einen thermischen Wicklungsschutz, der die Wicklung vor einer Beschädigung bei einer stetigen Überlastung schützt. Standardmäßig erfolgt eine Ausstattung mit einem PTC Drilling. Wenn die Motortemperatur hier ein kritisches Maß erreicht, kommt es nur zu einem sprunghaften Anstieg der ohmschen Widerstandes der PTC und diese Überlastung des Motors wird angezeigt.

Die Kühlung

Diese Servomotoren sind im Standardbereich mit einer Konvektionskühlung versehen. Um die Leistungsfähigkeit der Servomotoren zu erhöhen, können hier noch zusätzlich mit Fremdlüfter-systemen ausgestattet oder nachgerüstet werden.

Haltebremse

Damit die Möglichkeit vorhanden ist, die Motorwelle spielfrei festzuhalten, können die Servomotoren mit einer eingebauten Permanentmagnet-erregten Bremse geliefert werden. Diese Bremse blockiert den Rotor im spannungslosen Zustand. Die Lüftung erfolgt elektromechanisch. Durch die angelegte Spannung wird ein Magnetfeld erzeugt, das dem Permanentmagnetfeld entgegenwirkt und dadurch den entsprechenden Einfluss neutralisiert.

Motorwelle und Lager

Die Servomotoren verfügen auf der Antriebsseite über ein glattes Wellenende. Wenn eine kraftschlüssige Verbindung vorhanden ist, muss die Drehmoment-Übertragung durch Flächenpressung erreicht werden. Dadurch ist eine spielfreie Kraftübertragung sichergestellt.

Die Lager sind in Form von Kugellager mit Dauerschmierung und mit nicht schleifender Dichtung vorhanden.

Titelbild: Pressebild @pilz.com/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.