Motorraum Tuning

Diese Spielregeln sollten Sie beim Tuning einhalten!

Ob beim Verschönern oder der Leistungssteigerung von Fahrzeugen – Tuning erfreut sich großer Beliebtheit. Die deutsche Tuningbranche setzt im Jahr rund 4,5 Milliarden Euro um. Eine Zahl, die fĂŒr sich spricht.
Doch es ist auch Vorsicht geboten, denn nicht jeder Kundenwunsch ist hierzulande legal umsetzbar. Schnell ist die Betriebserlaubnis durch Umbau oder Leistungssteigerung erloschen. Das kostet Sie dann mindestens ein Bußgeld. Im Falle eines Unfalles streiken zudem noch die Versicherungen. Ihr Vollkaskoschutz erlischt und sogar Haftpflichtversicherungen verweigern ihre Leistungen.
Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollten Sie unbedingt einige Spielregeln in Sachen Tuning beachten.

Tuning

Wer sich im Vorfeld informiert ist klar im Vorteil

Allen tuningwilligen Autofahrern stellt die Stuttgarter PrĂŒf- und SachverstĂ€ndigenorganisation auch einen praktischen Ratgeber zur VerfĂŒgung, welcher kostenlos ĂŒbers Internet heruntergeladen werden kann. Hier erfahren Sie nĂŒtzliche Tipps, auf was es vor den geplanten Umbauten oder VerĂ€nderungen ankommt, was zulĂ€ssig ist – und was nicht.
Informationen im Vorfeld einzuholen bewahrt Sie zudem auch vor unnötigen Ausgaben fĂŒr unzulĂ€ssige VerĂ€nderungen.

Mit QualitÀt können Sie bei Gutachten punkten

Laienhaft vorgenommenes Tuning birgt eher die Gefahr von MĂ€ngeln und Sicherheitsrisiken. Achten Sie darauf, dass die notwendigen Arbeiten von Fachleuten vorgenommen werden. Laienhaft vorgenommene VerĂ€nderungen am Fahrzeug fĂŒhren nicht selten zu einem erheblichen GefĂ€hrdungspotenzial im Straßenverkehr.
Achten Sie daher auch beim Einkauf von Teilen und Zubehör unbedingt auf QualitĂ€t und lassen Sie sich im Zweifelsfalle von einem Fachmann beraten. Achten Sie darauf, dass die eingesetzten Teile auch fĂŒr den Zweck des Tunings vorgesehen sind. Shops wie Tuning-kontor.de verfĂŒgen ĂŒber ein entsprechend großes Sortiment an Zubehör und Teilen, welche sich speziell fĂŒr das Tunen von Fahrzeugen eignen.

Ist der gewĂŒnschte Umbau abgeschlossen, fĂŒhrt der Weg zur nĂ€chsten PrĂŒfstelle. VerĂ€nderungen am Fahrzeug ohne die Abnahme einer PrĂŒfstelle wie beispielsweise der GTÜ fĂŒhren zum Erlischen der Betriebserlaubnis.
Vorschriften gehen nicht gleich mit Spaßverlust einher.

Im Gegenteil: Ihnen wird eine reibungslose Abnahme durch einen SachverstÀndigen gesichert und im Zweifelsfall sparen Sie dabei noch bares Geld.
Die PrĂŒfstelle unterstĂŒtzt Sie, indem sie Ihnen Hinweise gibt, wie spezielle WĂŒnsche mit gesetzlichen Vorgaben zu vereinen sind. Sie können sich auch Ärger und Nerven ersparen, wenn Sie beim Kauf der Teile auf die Kennzeichnung „ABA“ achten. ABA steht fĂŒr „Allgemeine Betriebserlaubnis“ und erleichtert Ihnen die Abnahme erheblich. Entscheiden Sie sich fĂŒr Fahrzeugteile mit einem „Teile-Gutachten“, muss der Einbau von der PrĂŒfstelle selbst vorgenommen werden. Dies betrifft hĂ€ufig Teile wie Fahrwerke, Felgen oder sehr außergewöhnliche Stoßstangen. Jedes Teil wird einzeln geprĂŒft und abgenommen und anschließend in Ihren Fahrzeugbrief eingetragen.

Beetle Tuning

Weniger ist manchmal mehr

Der Begriff „Tuning“ bedeutet ĂŒbersetzt „Feinabstimmung“. Und hier verhĂ€lt es sich oft nach dem Motto „weniger ist mehr“. Mit Bedacht gewĂ€hlte, hochwertige Fahrzeugteile fĂŒhren meist eher zum gewĂŒnschten Ziel als zu viele, verbastelte Teile. Im Internet finden Sie hilfreiche Tipps und Bewertungen zum Thema. Erfahrungsberichte gerade auch im Bereich der ZulĂ€ssigkeit von gewĂŒnschten Umbauten und VerĂ€nderungen sind oft Gold wert und ersparen Ihnen unter UmstĂ€nden viel Zeit und Ärger.

Tuning soll Spaß machen und Freude bereiten. Holen Sie sich also im Vorfeld alle nötigen Informationen zu Ihrem Vorhaben und verschönern Sie Ihr Fahrzeug auf der sicheren Seite.

 

 

 

 

Bilder:
Pavel63/Pixabay.com
Titelbild: gm_design/Pixabay.com
mentat/Pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.