Autos mit alternativen Antrieben

Die alternativen Antriebe fĂŒrs Auto sind schon seit lĂ€ngerer Zeit ein beliebtes Thema. In der letzten Zeit steigen immer mehr Autofahrer von konventionellen Kraftstoffen auf Autogas um. Doch auch hierbei sollte beachtet werden, dass die Zusammensetzung und die Lagerung das Einsparpotential stark beeinflussen können.

Sparen mit Autogas

Vor allen Dingen im Sommer und bei hohen Temperaturen von 30 Grad sollte die Tankstelle mit Bedacht ausgewĂ€hlt werden. Ansonsten kann es zu Einbußen bei dem Energiegehalt kommen, und das kann die Reichweite dann sogar um zehn Prozent senken. Bei heißen Temperaturen kann sich das Autogas im Tank, wenn dieser oberirdisch liegt, bis auf 30 Grad Celsius erwĂ€rmen. Dagegen gewĂ€hrleisten unterirdische Tanks, dass das Autogas konstant bei 7 Grad Celsius bleibt. Dadurch geht sparen mit Autogas ganz einfach.

Durch die hohen Temperaturen in einem oberirdischen Tank verteilt sich das Gas schneller. Somit vergrĂ¶ĂŸert sich auch das Volumen des Kraftstoffs um ca. sechs Prozent. Gleichzeitig sinkt jedoch der Energiegehalt pro Liter. Das bedeutet zusammengefasst, dass bei einer TankfĂŒllung fĂŒr um die 50 Euro, 3 Euro verloren gehen. Daher sollten Autogasfahrer darauf achten, wie das Gas in der jeweiligen Tankstelle gelagert wird. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zusammensetzung vom Gas, denn diese beeinflusst die Reichweite und demnach auch die Wirtschaftlichkeit. Die Hauptausgangsstoffe von Autogas sind Propan und Butan. Butan weist einen höheren Energiegehalt auf. Propan ist fĂŒr die problemlose Verbrennung zustĂ€ndig und sorgt auch bei niedrigen Temperaturen fĂŒr diese. In der Sommerzeit sollte sich der Butan-Anteil auf 60% belaufen. Manche Tankstellen erhöhen jedoch den Propananteil, weil dieser gĂŒnstiger ist. Das hat dann wieder negative Auswirkungen auf die Reichweite. So kann es bei der Reichweite zu einem Verlust von zehn Prozent kommen. Autofahrer sollten daher unbedingt bei der Tankstelle nachfragen, wie das Autogas zusammengesetzt ist.

Umwelteinfluss von Autogas

Im Gegensatz zu den gĂ€ngigen Kraftstoffen sorgt das Autogas dafĂŒr, dass die Abgasemissionen deutlich gesenkt werden. Autogas verursacht demnach im Schnitt 15 Prozent weniger Kohlendioxid. Die im Abgas enthaltenen Stickoxide werden um 20 Prozent gesenkt und der Anteil an Emissionen aus unverbrannten Kohlenwasserstoffen wird sogar um 50 Prozent gesenkt. Andere typische Emissionen wie Benzol, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid oder Ruß treten gar nicht auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.