So werden Ihre Fingernägel schön

Die Fingernägel sind die Visitenkarte einer Frau. Seit geraumer Zeit sind auch Männerhände ein Indiz dafür, wie sehr man sich selbst pflegt. Fakt ist, dass die Nagelpflege sehr zeitaufwändig ist und man sich ihr täglich widmen sollte. Mit ein wenig Geduld kann man sogar Nagelmodellagen selbst vornehmen.

Natürlich erfordert dies einige Übung und auch das richtige Zubehör, was es zum Beispiel bei www.nails-factory-shop.de gibt. Wer keine Zeit oder keine Lust hat sich mit diesen Themen zu beschäftigen, sollte seine Nagelpflege und eventuell Modellage ins Nagelstudio verlegen. Die Nageldesignerinnen vor Ort sind in der Regel gut ausgebildet und wissen genau worauf es bei der Nagelpflege und Nagelmodellage ankommt. Somit begeben Sie sich in gute Hände und müssen sich um gepflegte Fingernägel und stylishe Nagelmodellagen keine Gedanken mehr machen.

Nageldesign

Nageldesign – Bildquellenangabe: ©Grey59 / pixelio.de

Gepflegte Hände: So gehts

Jede professionelle Maniküre beginnt in der Regel mit einem wohltuenden Handbad. Die pflegende Lotion in dem Bad, weicht die Nägel auf und macht sie geschmeidig. Je nach Beschaffenheit der Nägel kann dieses Bad unterschiedlich lange dauern und wird von den meisten als sehr wohltuend empfunden. Danach werden Nagellackreste entfernt und die Nagelhaut wird mit entsprechendem Werkzeug sanft zurückgeschoben. Im Anschluss wird der Nagel mit einer Feile in Form gebracht. Auf Schneiden wird bewusst verzichtet, damit es nicht zu Schäden am Nagel kommt. Je nach Zustand der Nägel können an dieser Stelle nun Probleme in Angriff genommen werden. Spröde und rissige Nägel werden durch wohltuende Bäder und Cremes wieder auf Vordermann gebracht. Wer möchte lässt sich danach einen schützenden Klarlack oder eine zarte French Maniküre auftragen. Mehr zur Pflege gibts hier.

Die Nagelmodellage

Wer nach der Nagelpflege noch nicht genug hat und seinen Nägeln den letzten Schliff geben möchte, lässt sich danach von der Nageldesignerin noch eine Nagelmodellage verpassen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es gibt diverse Methoden, die sich mit der Zeit etabliert haben, um Nagelmodellagen durchzuführen.

  1. Eine davon ist die Nagelmodellage mit Gel. Dabei wird der Naturnagel mit Kleber bestrichen und daraufhin mit einem Plastiktipp versehen. Der Kunstnagel wird mit dem Cutter auf die gewünschte Länge gekürzt und anschließend, je nach Wunsch, entweder rund oder eckig gefeilt. Der Übergang zwischen Naturnagel und Tipp wird mit diversen Schichten UV-Gel ausgeglichen, das pro Schicht einzeln im UV-Röhrengerät gehärtet wird. Sobald der Übergang nicht mehr sichtbar ist, wird der Nagel entsprechend gefeilt und schließlich mit dem gewünschten Design ausgestattet.Hier kann man wählen zwischen verschiedenen Nagellackfarben, French Maniküre und zusätzlichen Verzierungen mit Accessoires, Aufklebern oder Strassteinen. Darüber wird nochmalig eine Schicht Gel aufgetragen und erneut im UV-Gerät ausgehärtet.
  2. Eine andere Möglichkeit, um den Naturnagel zu verstärken und zu verlängern, ist die Nagelmodellage mit Acryl. Diese Methode ist schon sehr lange im Einsatz und überzeugt durch ihre robusten Eigenschaften. Hinzu kommt, dass Acryl-Modellagen besonders dünn sind. Der Nachteil ist jedoch, dass es bei Weitem nicht so schonend für den Naturnagel ist, wie zum Beispiel UV-Gel. Nachdem der Naturnagel angeraut wurde, wird die Acrylmass mit einem Pinsel aufgetragen. Hier kann man auch farbiges Acrylgel wählen, sodass auf den farbigen Nagellack im Anschluss verzichtet werden kann.

Titelbild: Nagelkunst – Bildquellenangabe: ©Grey59 / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.