Reifenprofiltiefen – unter 3 wirds gefährlich!

Ein Reifen ist eine ringförmige Abdeckung, die als Felge für ein Rad gebraucht wird. Dadurch bieten Reifen Schutz und eine bessere Fahrzeugleistung. Die meisten Reifen, z. B. für Autos, Fahrräder, bieten Traktion zwischen dem Fahrzeug und der Straße, während die Bereitstellung eines flexiblen Kissen, den Schock absorbiert. Die Materialien des modernen Luftreifens sind Synthesekautschuk, Naturkautschuk, Gewebe und Draht, zusammen mit Ruß und anderen chemischen Verbindungen.

Sie bestehen aus einer Lauffläche und einem Körper. Die Lauffläche bietet Traktion, während der Körper Haltung für eine Menge von Druckluft bietet. Bevor Gummi entwickelt wurde, waren die ersten Versionen der Reifen einfach Metallbänder, die bei Holzrädern den Verschleiß verhinderten.

Profil der Reifen

Bild: byrev / Pixabay.com

Frühe Gummireifen waren fest, nicht pneumatisch. Heute bestehen die meisten Reifen aus Luft aufblasbaren Strukturen und aus einem ringförmigen Körper aus Leitungen und Drähten, die in Gummi eingehüllt und in der Regel mit Druckluft gefüllt sind, um ein aufblasbares Kissen zu bilden (Continental hat übrigens den ersten Luftreifen mit Profil entwickelt – http://www.reifengrip24.de/reifenhersteller/continental.html).

Luftreifen werden auf viele Arten von Fahrzeugen, einschließlich Autos, Fahrräder, Motorräder, LKW, Erdbewegungsmaschinen und Flugzeugen eingesetzt. Metallreifen werden immer noch auf Lokomotiven und Triebwagen verwendet.

Vollgummi- (oder andere Polymer) Reifen werden noch in verschiedenen Non-Automotive Anwendungen, wie beispielsweise einigen Rollenwagen, Rasenmäher und Schubkarren verwendet. Profilblöcke bilden die notwendige Kontaktfläche, um eine Traktion auszuführen. Die Profilstollen werden in der Straßenkontaktfläche komprimiert und durch die Aufstandsfläche in Umfangsrichtung rotiert und verformt. Wenn die Grundfläche austritt, gewinnt es seine ursprüngliche Form. Während der Verformung und Wiederherstellungszyklus der Reifen werden variable Kräfte ausgeübt.

Diese Kräfte werden als Kraftschwankung beschrieben. Profilblöcke haben oft kleine schmale Hohlräume, oder Lamellen, die die Flexibilität des Ansatzes verbessern und sich verformen, wenn sie die Aufstandsfläche durchqueren. Dies reduziert die Scherbeanspruchung in der Nase und reduziert die Wärmeentwicklung. Prüfung von identischen Reifen zeigten messbare Verbesserungen in der Traktion im Schnee sowie im Bremsverhalten auf Eis. Off-Road-Reifen-Enthusiasten bevorzugen seit Jahren eine Lamellierung der Reifen, die für mehr Traktion sorgt, da heute immer mehr Hersteller Off-Road-Reifen bieten.

Reifenprofiltiefe und die Sicherheit

Reifenprofiltiefe

Bild: geralt / Pixabay.com

Dank ausreichend Profiltiefe kann die Aquaplaninggefahr stark verringert werden. Denn wenn diese sich unter drei Millimeter befindet, ist das Wasser in der Lage viel langsamer abgeleitet zu werden. Wenn allerdings die Restprofiltiefen die 1,6 mm bereits erreicht haben, dann werden die Reifen überfordert. Auf diese Weise kann schon bei etwa 50 km/h in Spurrillen ein kleines Aufschwimmen passieren. Deswegen ist es für Autofahrer sehr ratsam, sich so schnell wie möglich neue Reifen zu besorgen, da ein paar neuen Reifen um einiges günstiger sind, als ein Blechschäden am Auto.

An den Reifen können Autofahrer direkt den geeigneten Zeitpunkt zum Wechseln beurteilen. Zwischen den Profilblöcken der Reifenmitte muss der gelbe Rand einer Ein-Euro-Münze passen und nicht zu stark zu erkennen sein.

Sollte der Gelbe Rand bereits stark herausstechen, dann wäre die Drei-Millimeter-Grenze schon erreicht, sodass man sich zum Reifenwechsel begeben sollte.

Profiltiefe messen beim Autoreifen – eine Anleitung

1 comment

  1. Pingback: Gebrauchtwagenkauf - Was muss ich beachten? - Produktausstellung.deProduktausstellung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.