Rollmatratze

Kaufratgeber: Matratzen online kaufen

Matratzen sind neben einem soliden Gestell und dem passenden Zubehör das Herzstück im Bett für erholsamen Schlaf. Für die Kaufauswahl sind Informationen über Matratzengröße, ergonomische Aspekte, Materialien und Matratzentechnik hilfreich. Auch Kundenmeinungen aus der Praxis helfen bei der Vorbereitung des Kaufs. Letztendlich entscheidet die individuelle Schlafqualität darüber, welche Matratze die beste für den geplanten Einsatzzweck ist.

Eine neue muss her? Matratzenkauf vorbereiten

Auch die besten Matratzen sind nach einigen Monaten oder wenigen Jahren abgelegen. Möglicherweise war bei der bisherigen Auflage schon zu spüren, dass der körperliche Komfort nicht optimal war. Für die neue Matratze sollte dieses Empfinden mit in die Kaufauswahl einbezogen werden. Wer beispielsweise als Seitenschläfer auf einer Matratze für Rückenschläfer liegt, kann die Gemütlichkeit durch eine spezielle Seitenschläfermatratze verbessern. Wer gerne auf einer festen Auflage ruht, sucht sich nächstes Mal besser eine feste Matratzensorte aus. Nach diesen Kriterien sollte der Kauf vorbereitet werden:

a) Matratzenart – Es gibt Rollmatratzen und solche mit Taschenfederkern, Kaltschaummatratzen und orthopädische Modelle. Individuell optimal ist eine Ausführung in der richtigen Dicke, mit dem geeigneten Innenaufbau und in einer Größe, die den eigenen Körpermaßen auch bei bewegten Schlafgewohnheiten gerecht wird.

b) Matratzengröße – Von der Baby- bis zur Erwachsenenmatratze reicht die Auswahl an Varianten. Zierliche erwachsene Menschen sollten durchaus unter den Matratzengrößen für Jugendliche die Modelle vergleichen. Denn auch für diese Altersgruppe sind die Ausführungen von innen heraus zum Teil mit komfortablen Liegezonen ausgestattet und haben eine gute Langlebigkeit.

c) Matratzenmarke – Badenia oder Hukla führen Kaltschaum- und Taschenfederkernmatratzen, MSS Poly auch Rollmatratzen mit hoher Punktelastizität. Bei der Auswahl sollte der Matratzenpreis nur eine untergeordnete Rolle spielen. Denn immerhin verbringt jeder Mensch täglich mehrere Stunden auf der möglichst bequemen Schlaf-Auflagefläche.

Eigene Schlafgewohnheiten beim Matratzenkauf berücksichtigen

Seiten- oder Rücken- oder Bauchschläfer benötigen möglichst unterschiedliche Matratzenausführungen hinsichtlich der Elastizität. Denn nur ein Körper, der während des Schlafs ausgiebig entspannen kann, erholt sich wirklich. Ein schönes Beispiel ist der Schlaf auf Rollmatratzen. Diese gibt es in Latex, als Federkernmodell oder aus Schaumstoff. Der Vorteil des Schlafens mit einer Rollmatratze  ist dasVerhalten des Auflagematerials. Dieses kann zu Transportzwecken stark zusammengepresst werden, was es auch unter dem Schläfer tut. So entstehen buchstäblich im Schlaf auch auf der Matratzenfläche stärker gepresste und locker stützende Zonen. Auf diesen bleiben Rücken, Schultern und Gelenke jederzeit in angenehmer Position. Wer mit allergischen Problemen zu kämpfen hat, sollte für unbelastete Schlafgewohnheiten auch den Matratzenbezug berücksichtigen. Viele Rollmatratzen und andere Ausführungen sind mit einem maschinenwaschbaren Bezug versehen, wodurch allergische Belastungen gründlich beseitigt werden können.

Testberichte und Kundenmeinungen als Entscheidungshilfe

In verschiedenen Testberichten zu Matratzen finden sich Hinweise auf die Haltbarkeit und das Liegeempfinden im Dauertest. Solche Erklärungen sind bei der Kaufauswahl hilfreich, weil sie nicht von Herstellern, sondern von Menschen in der Praxis zusammengefasst werden. Ebenso bewerten Kunden Matratzenmodelle nach persönlichem Schlafempfinden bzw. persönlichen Praxiserfahrungen. Natürlich enthalten solche Meinungen viele individuelle Aussagen, die nur einen ungefähren Anhaltspunkt für die tatsächliche Qualität einer Matratze bieten. Dennoch sollte zu Modellen, die online angeboten werden, immer zusätzlich zur Artikelbeschreibung eine Kundenmeinung, zur Matratzenart besser zusätzlich ein Testbericht vorhanden sein. Außer bei sehr neuen Varianten sind viele Bewertungen und Berichte ein Indiz für eine große Kundenbeliebtheit. Diese spricht dafür, dass ein bestimmtes Modell sehr vielen Menschen unterschiedlicher Größe und unterschiedlichen Gewichts gleich hohen Schlafkomfort bietet.

Matratzen und Zubehör für erholsamen Schlaf

Wer wirklich erholsam schlafen möchte, achtet beim Matratzenkauf auch auf Zubehör wie Kissen und Decken. Kriterien wie eine gute Atmungsaktivität sind sowohl bei Matratzen als auch bei der Bettwäsche wichtig für ein angenehmes Schlafempfinden. Ebenso wichtig ist der Härtegrad. Anders, als dies von fachlich Unwissenden beschrieben wird, bedeutet die Bezeichnung H1 oder H3 nur eine Empfehlung für ein ungefähres Körpergewicht. Aber auch leichte Personen liegen möglicherweise rückenschonender auf einer härteren Matratze, während manche schwere Person durchaus eine weichere Qualität als angenehm empfindet. Der gute Mittelweg für die individuell beste Auswahl ist ein Modell

– von hoher Lebensdauer (Kundenmeinungen können hierfür hilfreiche Aussagen treffen),
– mit der individuell optimalen Härte (in Testberichten steht vieles über praktisch erprobtes Empfinden) und
– in der optimalen Größe, auch unter Berücksichtigung der Schlafgewohnheiten (zum Beispiel lieber etwas größer für „bewegte“ Schläfer).

Bild-Urheber: vadimgozhda / 123RF Lizenzfreie Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.