gute Speiseöle

Gesunde Küche durch gesunde Öle

Immer wieder hört man, wie ungesund Fette sind. Das stimmt so prinzipiell allerdings nicht. Denn es gibt auch gesunde Fette, sogar solche die notwendig für eine ausgewogene Ernährung sind.

Öle enthalten viele dieser notwenigen, gesunden Fette. Gesunde Öle sind solche, die aus besten Rohstoffen hergestellt werden. Bei Fandler sind daher alle Öle Natur-Öle. Allerdings ist das nicht das einzige Merkmal eines gesunden Öls. Öle enthalten immer überwiegend einfach ungesättigte, gesättigte oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese Eigenschaften wirken sich auf die geeignetste Art der Verwendung aus. Ein Öl, das überwiegend einfach ungesättigte Fettsäuren enthält eignet sich besonders für kalte Speisen wie zum Beispiel Salat. Die Auswahl der Öle ist zudem auch in Hinsicht des persönlichen Cholesterinspiegels zu treffen. Gesättigte Fettsäuren lassen ihn ansteigen, mehrfach ungesättigte senken den Gesamt-Cholesterinspiegel, daher auch die guten Werte des Cholesterins. Kaltgepresste Öle eignen sich generell für Kaltspeisen, während für das Braten, Garen und Backen in einer gesunden Küche eher zum raffinierten Öl gegriffen werden sollte.

Einige Öle sind besonders geschmacksintensiv, hier ist zum Beispiel das Bio-Leinöl zu nennen. Dieses sehr hochwertige Öl liefert unglaublich viele Omega-3-Fettsäuren und ist somit – in Maßen – besonders gut für Ihr Herz. Bei Fandler wird das Leinsamenöl stets frisch gepresst und behält daher all seine Nährstoffe. Nutzt man Öle aus Nüssen oder Keimen, wie zum Beispiel Haselnussöl, oder Erdnussöl, sollte man sich den kräftigen Geschmack bewusst machen. So passen diese Öle perfekt in ein gesundes Salatdressing. Allerdings enthalten diese Öle stets viele Omega-6-Fettsäuren und sollten daher nicht übermäßig verwendet werden. Nutzen Sie daher vermehrt Raps- oder Olivenöle von Fandler.

Gesunde Öle

Das Bio Kürbiskernöl von Fandler hat überwiegend ungesättigte Fettsäuren, mehrfache und einfache. Um 100 % reines Kürbiskernöl zu gewinnen nutzt die Ölmühle von Fandler einzig die dunkelgrünen, schalenlosen Kürbiskerne, welche stets aus kontrolliertem, biologischem Anbau kommen. Das Kürbiskern-Öl eignet sich zum Beispiel perfekt zum Anbraten von Rindfleisch, dem würzen von Ricotta oder Kürbis Parfait. Weitere Rezeptideen finden Sie im online Rezeptbuch. Das Bio Kürbiskernöl wird zusammen mit dem Bio-Sesamöl zum Öl-Cuvée VIER, oder gemeinsam mit Bio Hanföl zu Öl-Cuvée FÜNF.

Bio Kürbiskernöl

In dem Rezeptbuch von Fandler können online die passenden Öle zu bestimmten Rezepten bzw. die passenden Rezepte zu den Ölen gefunden werden. Über ein Auswahlmenü entscheidet man sich für eine Speise, diese Auswahl reicht von Süßem, über Hauptspeise bis zur Beilage, auch werden speziell vegetarische Hauptspeisen-Rezepte gelistet und Inspirationen für einen Imbiss geliefert. Die Rezepte können gleich ausgedruckt werden, da sie besonders einfach beschrieben sind, reicht es aber auch sie am Tablet oder auf dem Laptop während des Kochens zu lesen. Alle Speisen beinhalten mindestens eines der Öl-Cuvées der Ölmühle Fandler. So finden Sie die richtige Motivation und Inspiration für ein vollwertiges und leckeres Essen.

Über den Webshop können die Öle gleich bestellt werden, oder man findet einen Shop in der Nähe. Wählt man die einzelnen Öle aus, können jeweils Rezepte passend zu diesem gesunden Öl ausgewählt werden. Genau wie im Rezeptbuch wird das Rezept für Speisen verschiedener Kategorien vorgeschlagen; zum Beispiel nutzt man das sinnliche Macadamianussöl zum Backen einer Nusstorte mit Macadamianussöl. Wer es etwas ausgefallener möchte, nutzt das Hanföl zur Zubereitung von Löwenzahn-Erdäpfelsalat. Sind Sie bereits inspiriert, mit gesunden Ölen zu Kochen und Backen? Finden Sie alles was Sie brauchen unter: http://www.fandler.at/de/die-oelmuehle.html.

Titelbild:
Anaxagore / Pixabay.com

1 comment

  1. gesund leben

    Zu raffiniertem Öl sollte nie gegriffen werden, denn es ist grundsätzlich gesundheitsschädlich. Wenn man Öle zum Kochen und Braten braucht, eignen sich an sich nur zwei gute (kaltgepresste und nicht raffinierte) Öle, die bei der Erhitzung nicht schädlich werden: Kokos und rotes Palmöl. „Bratöle“ wie sie auf dem Markt verkauft werden sind raffinierte Pflanzenöle, meist aus Sonnenblume, Raps etc. die durch den Verarbeitungsprozess stark gesundheitsschädlich werden. Durch die Verwendung in der warmen Küche werden sie auch nicht wieder besser. Sie sind meiner Meinung nach absolut keine Alternative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.