Drohnenflug Aidaprima

Drohnen fliegen leicht gemacht – so klappt es ohne Absturz!

-Sponsored Post-

Drohnen sind nicht nur in aller Munde, sondern auch in größerer Menge in den Lüften unterwegs. Über Badeseen, in Parks, in Wohngebieten oder auf freien Plätzen starten und landen, fliegen und surren die beliebten technischen Spielzeuge für Erwachsende. Mit ein paar hilfreichen Tipps lässt sich vermeiden, dass die Drohne das Toupet eines Sonnenanbeters rasiert oder nur knapp an der Nase einer Sonnenanbeterin vorbei fliegt und für reichlich Ärger sorgt. Mit Drohnen und ihren Flugkünsten oder vielmehr der Expertise ihrer „Piloten“ werden regelrechte Wettkämpfe veranstaltet. So hat zum Beispiel die AidaPrima zum spektakulärsten Wettrennen der Weltmeere aufgerufen und veranstaltet ein „Drohnenrennen“ mit Modellen, die über eine Spitzengeschwindigkeit von über 120 km/h verfügen. Vortex 250 Pro ist der wohlklingende Name der beiden Kontrahenten, die wie aus einer anderen Galaxie anmuten und im Speedtempo über das Lanaideck und Patiodeck bis zum Beach Club fliegen. Sie können mit den Drohnen das Theatrium, die Restaurants und den Organic Spa erkunden, von oben herab von der riesigen Doppelwasserrutsche blicken und dabei den Vorteil genießen, die Höhe nicht einmal selbst erklimmen zu müssen.

 

Keine Sorge, das Video ist bereits abgedreht und wenn Sie jetzt einen Urlaub auf der AidaPrima genießen, müssen Sie nicht mit Schäden durch einen Drohnenübergriff rechnen oder um Ihr Toupet fürchten. Denn Sie können sich ganz in Ruhe die bewegten Bilder ansehen und in rasanter Geschwindigkeit eine Online-Tour über das Schiff machen, mit der Sie selbst die entlegensten Bereiche erkunden und garantiert keinen schönen und tollen Winkel Ihres Kreuzfahrtschiffs übersehen.

Drone-aidaprima

Werden Sie selbst zum Piloten!

Spätestens nach dem Werbefilm der AidaPrima wird Ihre Begeisterung für Drohnen wachsen und Sie werden das Gefühl spüren, so ein technisches Highlight selbst einmal steuern zu wollen. Drohnen können Sie bereits günstig kaufen, wodurch Sie in Ihr neu entdecktes Hobby nicht viel Geld aufwenden müssen. ABER – denken Sie daran, dass Sie auf jeden Fall einige wichtige Kriterien beachten und sich im Vorfeld absichern müssen.

  • Schließen Sie eine Haftpflichtversicherung ab, die Ihre Drohne einschließt.
  • Ist in Ihrem Bundesland eine Genehmigung für den Aufstieg erforderlich?
  • Prüfen Sie vor dem Start alle Akkus und elektrischen Geräte zur Bedienung.
  • Erkundigen Sie sich, ob Ihr geplanter Flugort nicht durch eine Flugsperre gezeichnet ist.
  • Starten Sie die ersten Flugversuche besser auf freiem Feld ohne Nähe zu Häusern oder Menschen.

So viel Spaß die Steuerung einer Drohne auch macht, so teuer kann Sie ein unerlaubter oder nicht versicherter Flug zu stehen kommen. Dabei geht es nicht darum, dass die Drohne bei einem Absturz defekt gehen könnte. Vielmehr haben die kleinen galaktischen Flugobjekte eine so starke Kraft, dass sie Menschen verletzen, Fensterscheiben durchdringen und auch den Flugverkehr oder eventuelle Radarabbildungen in der Umgebung stören könnten. Haben Sie die Genehmigung für Ihren Flug erhalten und eine Haftpflichtversicherung für Ihre Drohne abgeschlossen, steht dem privaten Flug nichts mehr im Wege. Anders verhält es sich, möchten Sie gewerblich starten und Aufnahmen aus der Luft machen. Hier benötigen Sie eine Sondergenehmigung, dass Sie filmen und sich dafür einer Drohne bedienen dürfen.

Spektakuläre Flüge mit Drohnen – dem Männerspielzeug schlechthin

Sie haben alle Genehmigungen, eine Haftpflichtversicherung und sind mit Ihrer Drohne vertraut. Nun können Sie es, wie in der Werbekampagne von Aida, richtig krachen lassen und mit Ihrem Flugobjekt für Aufmerksamkeit sorgen. Vor dem Abflug prüfen Sie die Kalibrierung und testen, ob die Rotoren fest mit der Drohne verbunden sind. Nun besichtigen Sie das Areal, in dem Sie starten möchten genau. Bäume, Stromkabel oder sonstige Hindernisse sollten in der unmittelbaren Flugbahn von Drohnen nicht sichtbar sein, wodurch sich ein freies Feld oder ein großzügiges Areal ohne natürliche oder menschengemachte Hindernisse empfiehlt. Als Start- und Landeplatz empfiehlt sich ein Ort, der über einen festen Untergrund verfügt. Kies oder Staub werden beim Start wie bei der Landung in größerer Menge aufgewirbelt und können, wenn sie in die Augen gelangen, zu Verletzungen und Einschränkungen Ihrer Sicht führen. Bei Indoor Flügen stellen Sie den speziell dafür gemachten Modus ein und verhindern, dass Sie die Lampe von der Decke oder das Glas aus dem Fensterrahmen holen.

Nun genießen Sie den Flug und lassen sich von einem Hobby verzaubern, das bei immer mehr Männern für Aufmerksamkeit sorgt und die kindlichen Spieltriebe zum Leben erweckt.

drohnenflug-bei-nacht

Wichtige Regeln beim Drohnenflug

Auch die Marketer der Aida haben ihren Flug angemeldet und sich an den Regeln orientiert, die für Drohnenflüge gelten. Dabei haben sie die Drohnen aber über ihrem eigenen Areal, dem Clubschiff gestartet und zur Aufnahme des Werbefilmes genutzt. Um über Land zu fliegen, müssen Sie sich an den Gegebenheiten der Bundesländer orientieren und deren Gesetzgebungen beachten. Die Höchstflughöhe für eine Drohne liegt bei 100 Meter über dem Boden, da sie sonst in den gewerblichen Flugverkehr eingreifen und Unfälle begünstigen würde. In einigen Bundesländern wird die höchste Flughöhe mit 40 Metern angegeben, sodass Sie sich an diesen Werten beim Start orientieren müssen. Bei Zuwiderhandlung drohen empfindliche Bußgelder, ganz davon abgesehen, dass die Haftpflichtversicherung eine Kostenübernahme für entstehende Schäden und Unfälle ablehnen würde.

Überfliegen Sie keine Menschen, die Sie nicht im Vorfeld um Erlaubnis gebeten haben. Filmen Sie nicht, wenn Sie dafür keine Genehmigung haben. Meiden Sie Autobahnen, viel befahrene Straßen und Flughäfen. Auch über Naturschutzgebieten oder Hubschrauberlandeplätzen dürfen Sie mit der Drohne nicht fliegen und riskieren ein Bußgeld, wenn Sie sich dieser Regelung widersetzen. Bei Nebel und Feuchtigkeit sollten Sie Ihr Flugmanöver verschieben, da die Drohne beschädigt und so verunfallen könnte. Die Risiken, befinden sich Menschen oder leicht kaputtbare Objekte unter einer abstürzenden Drohne, sind enorm und dürfen trotz allem Spaß nicht unterschätzt werden.

drohne-auf-aida

Fazit: Sie werden viel Spaß mit Ihrer Drohne haben, beachten Sie die Regeln und machen sich mit dem neuen Flugobjekt vertraut. Wie Sie im Kampagnenfilm der AidaPrima sehen, können Sie ganz neue Perspektiven einnehmen und Winkel in Ihrer Umgebung erkunden, die Ihnen ohne die Drohnen niemals aufgefallen werden. Ein wenig Übung gehört zu einem guten Flug, sodass Sie die ersten Manöver am besten auf freiem Feld vornehmen und sich auf Gebiete konzentrieren, in denen weder Mensch noch Tier oder Häuser, Bäume und Leitungen in Ihre Flugbahn geraten könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.